MDR THÜRINGEN MDR THÜRINGEN - Nachrichten um 19:00 Uhr


Thüringen rüstet sich für möglichen Coronavirus-Ausbruch

Thüringen rüstet sich für einen möglichen Ausbruch des Corona-Virus. Staatssekretärin Ines Feierabend vom Gesundheitsministerium sagte, die zuständigen Stellen würden sich verstärkt auf die Lage vorbereiten. In Thüringen gebe es aber noch keinen bestätigten Fall einer Infektion. Wer sich in einem Risikogebiet aufgehalten habe und entsprechende Krankheits-Symptome zeige, solle den Hausarzt anrufen. Thüringer Unternehmen mit Kontakten etwa nach China spüren nach eigenen Angaben die Auswirkungen der Corona-Epidemie. Für sie wird zum Beispiel der Warentransport schwieriger. Die Bundesregierung hat einen Krisenstab eingerichtet.


Thüringen bereitet Virtuelles Landesmuseum vor

Die Thüringer Museen haben im vergangenen Jahr einen neuen Besucherrekord erzielt. Mit 4,2 Millionen konnten über 600.000 Gäste mehr begrüßt werden als 2018, sagte der Vorsitzende des Museumsverbandes, Thomas Müller, in Weimar. Das größte Plus erzielten demnach die Klassik Stiftung Weimar, das Gartenbaumuseum Erfurt, die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha und das Deutsch-Deutsche Museum Mödlareuth. Zur Gründung von Thüringen vor 100 Jahren bereitet der Museumsverband eine Sonderausstellung im Internet vor. Sie soll später zu einem virtuellen Landesmuseum ausgebaut werden.


Thüringer Kommunen sollen halbe Milliarde Euro zusätzlich bekommen

Gemeinden, Städte und Kreise in Thüringen sollen in den nächsten Jahren rund 570 Millionen Euro zusätzlich bekommen. Der Innenausschuss des Landtags gab grünes Licht für entsprechende Vorhaben von CDU, FDP, Linke, SPD und Grünen. Die CDU teilte mit, das Paket sei ein Zeichen für die Fähigkeit zu konstruktiver Zusammenarbeit. Die AfD erklärte, die Kommunen seien nun in der Lage, mit dem Geld auch Schulden zu tilgen. Nächste Woche muss der Landtag noch über die Gesetzentwürfe abstimmen.


Schulträger bekommen 30 Millionen Euro für Sanierungen

Die 33 Schulträger in Thüringen können in diesem Jahr 30 Millionen Euro für die Sanierung von Schulen ausgeben. Das Bauministerium hat die Förderbescheide dafür nach eigenen Angaben verschickt. Wie die Schulträger das Geld verwenden, können sie selbst entscheiden. Nach Ministeriumsangaben müssen in Thüringen viele Schulen saniert werden. Zwischen 2015 und 2019 sind dafür bereits rund 400 Millionen Euro an Landesmitteln geflossen. Für die kommenden fünf Jahre ist laut Ministerium eine ähnliche Summe notwendig.


CDU-Fraktion stellt Anfrage zu mutmaßlichem Hartz-IV-Betrug

Die Thüringer CDU-Fraktion will einen offenbar organisierten Betrug bei Sozialleistungen zum Thema im Parlament machen. Sie stellte dazu an die Landesregierung eine Anfrage, die MDR THÜRINGEN vorliegt. Darin will die Fraktion wissen, welcher mögliche finanzielle Schaden durch den mutmaßlichen Betrug in Thüringen entstanden sein könnte. Die AfD-Fraktion warf der Landesregierung vor, den Missbrauch von Sozial- und Pflegeleistungen herunterzureden. Nach einem MDR-Bericht von gestern gibt es in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt offenbar einen organisierten Betrug bei Hartz-IV-Leistungen. +


Arnstadt: Prozess um Vergewaltigung einer Frau terminiert

Nach der mutmaßlichen Vergewaltigung einer Frau in Arnstadt soll Ende März der Prozess gegen zwei Polizisten beginnen. Wie das Landgericht Erfurt mitteilte, ist der 31. März als erster Verhandlungstag vorgesehen. Den beiden 23 und 27 Jahre alten Beamten wird Vergewaltigung im besonders schweren Fall vorgeworfen, außerdem sexueller Missbrauch unter Ausnutzung ihres Amts. Die Männer sollen im Herbst im Dienst gemeinsam eine Frau sexuell missbraucht und vergewaltigt haben. Die Frau befand sich in ihrem Gewahrsam.


Misereor-Fastenaktion wird in Erfurt eröffnet

Die Fastenaktion des katholischen Hilfswerks Misereor nimmt den Krieg in Syrien in den Blick. Die Region zeige, wie brüchig der Frieden in vielen Teilen der Welt sei, sagte der Hauptgeschäftsführer von Misereor, Pirmin Spiegel, in Erfurt. Das Leitwort der Aktion lautet: "Gib Frieden!" Der Eröffnungsgottesdienst der bundesweiten Aktion wird am Sonntag im Erfurter Dom gefeiert.


Haftbefehle nach Drogenrazzia in Erfurt

Nach einer Drogenrazzia am Dienstagabend in Erfurt sind zwei Frauen und ein Mann in Untersuchungshaft gekommen. Wie ein Sprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft Erfurt MDR THÜRINGEN sagte, wurde der Haftantrag gegen eine weitere Frau zurückgenommen. Den Verdächtigen im Alter zwischen 28 und 56 Jahren wird Drogenhandel in nicht geringer Menge vorgeworfen. Es seien mehrere Kilogramm Crystal und Marihuana sichergestellt worden, so die Staatsanwaltschaft. Die Verdächtigen sind schon seit geraumer Zeit im Visier der Ermittler. Bei der Razzia am Dienstagabend hatte die Polizei mehrere Wohnungen in Erfurt und Umgebung durchsucht.


Gute Wintersportbedingungen im Thüringer Wald

Im Thüringer Wald herrschen wieder gute Wintersportbedingungen. Wie ein Sprecher des Regionalverbundes Thüringer Wald MDR THÜRINGEN sagte, sind rund 40 Kilometer Langlaufloipen präpariert. Weitere Strecken sollen im Laufe des Tages dazukommen. Dank der Schneefälle haben sich die Wintersportbedingungen auch in der Skiarena Silbersattel in Steinach (Kreis Sonneberg) verbessert. Wie Betreiber Axel Müller MDR THÜRINGEN sagte, können ab Donnerstag auch wieder die Pisten bis zur Mittelstation befahren werden. Außerdem hat der Skilift an der alten Golfwiese in Oberhof wieder geöffnet. Im Thüringer Wald sind zurzeit neun Rodelhänge und 28 Winterwanderwege präpariert. In den Kammlagen liegen bis zu 20 Zentimeter Schnee. Bis Freitag sollen nochmal einige Zentimeter dazukommen. Wintersportler können dann mit sehr guten Bedingungen rechnen.


Mehr Zulauf für Thüringer Jugendherbergen

Die Thüringer Jugendherbergen haben im vergangenen Jahr einen Zulauf verbuchen können. Wie das Deutsche Jugendherbergswerk mitteilte, übernachteten gut 250.000 Menschen - das waren rund 6.200 mehr als 2018. Am beliebtesten war demnach die Jugendherberge in Erfurt. Naturliebhaber ziehe es am häufigsten in den Kyffhäuserkreis. Insgesamt gibt es 2200 Betten in den 21 Thüringer Jugendherbergen. Diese seien besonders bei deutschen Gästen sehr beliebt. Die meisten ausländischen Gäste kamen im vergangenen Jahr aus der Ukraine und den Niederlanden.


Suhler Volleyballerinnen trennen sich von Manager Mau

Frauenvolleyball-Bundesligist VfB Suhl hat sich von Geschäftsführer und Vereinsmanager Stefan Mau getrennt. Bei einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung sei entschieden worden, Mau "mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben zu entbinden", sagte Vereinspräsident Guido Reinhardt. Die Mannschaft habe sich trotz verschiedener Bemühungen nicht steigern können und das Bundesligateam werde damit dem Niveau der höchsten Spielklasse nicht gerecht. Die Thüringerinnen sind nach 16 Niederlagen in 17 Ligaspielen Tabellen-Schlusslicht. Mau war gut zweieinhalb Jahre bei Suhl tätig.

Zuletzt aktualisiert: 27. Februar 2020, 19:10 Uhr