Erfurt Landtag wegen verdächtigem Brief an Höcke teils gesperrt

Wegen eines verdächtigen Briefes ist der Thüringer Landtag am Mittwoch teilweise gesperrt worden. Nach Polizeiangaben befand sich in der Sendung eine bislang unbekannte Substanz. Der Brief war an Thüringens AfD-Landeschef Björn Höcke adressiert.

Erste Untersuchungen ergaben, dass es sich nicht um Sprengstoff oder eine atomare Substanz handelt. Was es tatsächlich ist, werde beim Landeskriminalamt und im Landesamt für Verbraucherschutz derzeit noch geprüft.

Einsatzkräfte vor dem Thüringer Landtag
Einsatzkräfte rückten am Mittwoch am Thüringer Landtag an. Bildrechte: MDR/Ulrich Sondermann-Becker

Die Sendung sei am Dienstag an Höckes privater Wohnadresse eingegangen. Angaben zufolge hatte Höcke den Brief selbst mit in den Landtag genommen, wo er geöffnet wurde. Daraufhin rückten Spezialisten von Feuerwehr und Polizei an. Der Polizei zufolge wurden Menschen, die in Kontakt mit der verdächtigen Sendung gekommen waren, dekontaminiert.

Der Landtag sei nicht geräumt worden. Teile des Gebäudes wurden aber gesperrt und konnten nicht über die üblichen Zugänge betreten werden. Betroffen ist der Bereich in Richtung Abgeordnetenhaus.

Quelle: MDR THÜRINGEN/sar, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 15. Januar 2020 | 13:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Januar 2020, 20:00 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Bettwanze im Größenvergleich Centmünze 1 min
Bildrechte: Anne Hamker