SGD MV
Gute Stimmung auf der Mitgliederversammlung bei Dynamo. Zum neunten Mal in Serie schreibt Dynamo schwarze Zahlen. Bildrechte: imago images/Steffen Kuttner

Fußball | 2. Bundesliga Dynamo Dresden präsentiert Traumzahlen

13. Spieltag

Sportlich kämpft Dynamo Dresden derzeit gegen den Abstieg. Finanziell läuft es beim achtmaligen DDR-Meister indes bestens. Zum neunten Mal in Serie konnte die SGD den Mitgliedern schwarze Zahlen präsentieren. Zudem stärkte Sport-Geschäftsführer Minge dem Team den Rücken.

SGD MV
Gute Stimmung auf der Mitgliederversammlung bei Dynamo. Zum neunten Mal in Serie schreibt Dynamo schwarze Zahlen. Bildrechte: imago images/Steffen Kuttner

Sportlich läuft es bei Dynamo Dresden nicht rund, dafür geben die wirtschaftlichen Zahlen Grund zur Freude. Wirtschaftsprüfer Erik Istel bilanzierte am Samstag auf der Mitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 2018/19 einen Umsatz von mehr als 35 Millionen Euro. Zudem wurde ein Überschuss von über 4,5 Mio. Euro vermeldet. Dynamo schreibt damit im neunten Jahr in Folge schwarze Zahlen.

Eigenkapital auf über neun Millionen Euro

Daher konnte der achtmalige DDR-Meister sein Eigenkapital auf mehr als 9,4 Mio. Euro ausdehnen. "Der Gewinn ist beachtlich, unsere Freude wäre aber sicherlich größer, wenn wir in der Tabelle weiter vorne stehen würden", sagte der kaufmännische Geschäftsführer Michael Born. Dresden kämpft als Tabellen-17. bereits das dritte Jahr in Serie gegen den Abstieg aus dem Bundesliga-Unterhaus. Sportgeschäftsführer Ralf Minge musste sich daher einigen kritischen Nachfragen stellen.

Minge: "Mannschaft hat Charakter"

"Dafür trage ich die Verantwortung. Für den Charakter dieser Mannschaft lege ich meine Hand ins Feuer", stärkte der 59-Jährige dem Team den Rücken. Dafür gab es Applaus. Zugleich kündigte Minge Investitionen in der Wintertransferperiode an.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 09. November 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. November 2019, 17:05 Uhr

31 Kommentare

Rino vor 3 Wochen

Ralf als 3. GF kann ich mir gut vorstellen … auch als Präsident, irgendwann, ist er eine sehr gute Besetzung. Wir brauchen im sportlichen Bereich jemanden der sehr gut vernetzt ist, das Scouting auf eine neue Stufe hebt und ein Konzept erstellt. Ralf spricht zwar von einem Plan, doch habe ich noch nicht gehört, wie dieser inhaltlich aussieht. Man muss das Rad nicht neu erfinden, einfach nur erfolgreiche Vereine mit ähnlichen Voraussetzungen anschauen … Mainz, Freiburg, usw. Allein die Spielerverpflichtungen der letzten Jahre wirken konzeptlos. Moussa wurde im Winter verpflichtet weil es in der Offensive klemmte … in das Ballbesitzspiel passt er jedoch nicht hinein. Er braucht den Raum für sein Spiel. Die Schwäche in der Defensive, welche uns bereits seit der Saison 2016/17 begleitet, wurde bis heute nicht verbessert. Man sollte nie nur eine Saison betrachten … Entwicklung braucht Zeit. Bei uns sehe ich eine negative sportliche Entwicklung, entgegengesetzt zur positiven finanziellen.

seikilos vor 3 Wochen

Millionen Gewinn bei Dünamo? Und die Stadt muss den Profiverein unterstützen 😥 Das Geld könnte besser für die Integration für Flüchtlinge eingesetzt werden

Dynamokralle vor 3 Wochen

Hallo Rino, was hälst Du denn von der Variante, die zunehmend diskutiert wird? RM übernimmt den Part des 3. GF und für den sportlichen Bereich wird ein neuer GF gesucht. Das könnte dann der so oft geforderte "knallharte Businessman" sein, der Ralf nicht ist und wohl nie werden wird. Ob ihm allerdings die "Digitalisierung" liegen würde, ich weiß nicht. Aber es wäre ja nur ein Teilbereich und da könnte er sich einen Profi an die Seite holen :-). Also, wenn aus gesundheitlicher Sicht nichts gegen diese Belastung spricht - für mich gut vorstellbar, oder?