Christopher Heck
Raus ohne Applaus. Trainer Christopher Heck ist mit seinem Team aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. (Archivbild). Bildrechte: imago images / VIADATA

Fußball | Bundesliga Jena verliert klar in Hoffenheim

8. Spieltag

Der USV Jena ist aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. In Hoffenheim unterlag Jena klar mit 1:6. Damit kann sich der USV jetzt voll auf die Liga konzentrieren. Bereits nach acht Minuten geriet Jena auf die Verliererstraße.

Christopher Heck
Raus ohne Applaus. Trainer Christopher Heck ist mit seinem Team aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. (Archivbild). Bildrechte: imago images / VIADATA

FF USV Jena scheidet aus Pokal aus Die Fußball-Frauen des FF USV Jena haben eine Überraschung im DFB-Pokal verpasst. In Bundesliga-Duell kassierte das Schlusslicht beim Tabellenzweiten Hoffenheim eine 1:6-Niederlage.

Das Unheil begann früh

Bereits nach acht Minuten geriet der USV durch Isabella Hartig in Rückstand. Maximiliane Rall (10./76.), Jana Beuschlein (27.), Lena Lattwein (32.) und erneut Hartig besiegelten mit weiteren Toren das Aus. Donika Grajqevci sorgte mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck noch für Ergebniskosmetik.

Während Hoffenheim im Viertelfinale steht, kann sich Jena nun voll auf den Klassenerhalt konzentrieren. Mit nur einem Zähler aus neun Spielen beträgt der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz bereits fünf Zähler. Trainer Christopher Heck sagte nach Spielschluss: "Das war heute eine Art Déjà-vu für uns. Wir haben versucht, alles zu geben, aber Hoffenheim war sehr stark. Unsere volle Konzentration gilt nun wieder dem Programm in der Liga".

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 03. November 2019 | 16:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. November 2019, 20:29 Uhr

0 Kommentare