Logos der Lausitzer Füchse, Eispiraten Crimmitschau und Dresdner Eislöwen vor Eishockeyhintergrund.
Bildrechte: Colourbox/ MDR.DE

Eishockey | DEL2 Eispiraten gewinnen Sachsen-Duell - Füchse erneut erfolglos

18. Spieltag

Nach zwei Wochen Pause ging es für die sächsischen Eishockey-Klubs wieder um Punkte in der DEL2. Dabei sicherten sich die Eispiraten Crimmitschau einen wichtigen Dreier - und das in einem hart umkämpften Derby gegen die Dresdner Eislöwen. Die Lausitzer Füchse befinden sich weiter in einem Negativlauf.

Logos der Lausitzer Füchse, Eispiraten Crimmitschau und Dresdner Eislöwen vor Eishockeyhintergrund.
Bildrechte: Colourbox/ MDR.DE

Eispiraten schließen zu Eislöwen auf

Die Eispiraten Crimmitschau haben ein packendes Sachsen-Duell gegen die Dresdner Eislöwen am Freitag mit 3:2 (2:0, 0:2, 1:0) gewonnen. Die 3.314 Zuschauer im Sahnpark sahen im ersten Drittel starke Eispiraten, die durch Dominic Walsh (15.) und Austin Fyten (17.) mit 2:0 in Führung gingen. Im Mittelabschnitt kam Dresden dann zurück. Kevin Lavallee (25.) und Nick Huard (32.) glichen für das Team aus der sächsischen Landeshauptstadt aus. Die Eislöwen hatten nun Vorteile. Doch in einem ausgeglichenen Schlussdrittel entschied Alexander Wideman das Derby zugunsten der Eispiraten (53.). Damit ziehen die Westsachsen nach Punkten mit den Eislöwen gleich (17).

Trainer Daniel Naud , mit verschränkten Armen das Spiel verfolgend.
Eispiraten-Cheftrainer Daniel Naud (Archiv) Bildrechte: imago images / Kessler-Sportfoto

Stimmen zum Spiel

Rico Rossi (Eislöwen-Cheftrainer): "Es war ein enges Spiel mit viel Emotionen. Im ersten Drittel haben wir dumme Strafen kassiert, die Crimmitschau ausgenutzt hat. Im zweiten Drittel war es umgekehrt. Ich glaube, dass wir im Schlussdrittel dem Sieg näher waren als der Gegner, aber letztendlich haben wir die Tore nicht geschossen. Crimmitschau hingegen hat die Chance genutzt. Wir müssen uns jetzt auf das nächste Spiel konzentrieren."

Daniel Naud (Eispiraten-Cheftrainer): "Das war heute wirklich eine Teamleistung. Das letzte Drittel war ziemlich ausgeglichen, aber am Ende war unser Siegeswille ein bisschen größer. Die Dresdner haben zwar Druck gemacht, aber wir haben die Schüsse geblockt, gekämpft und hart gearbeitet."

Füchse auch beim Topteam erfolglos

Die Lausitzer Füchse haben in der DEL2 das vierte Spiel in Folge verloren. Weißwasser unterlag bei Spitzenreiter Kassel Huskies am Freitag mit 0:1.

Logo Lausitzer Füchse
Bildrechte: Lausitzer Füchse

Vor 3.287 Zuschauern gaben die Füchse 19 Torschüsse ab, konnten Kassels guten Goalie Gerald Kuhn jedoch nicht überwinden. Auf der anderen Seite parierte Mac Carruth 38 Versuche der Gastgeber. Einzig beim Treffer von Patrick Klöpper nach einem Konter war der Füchse-Goalie machtlos (43.). Die Füchse hatten durch ein ungenaues Spiel zu selten klare Aktionen. Kassel hält die Verfolger trotz eines mäßigen Auftritts auf Distanz.

fth

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 18. November 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. November 2019, 23:00 Uhr

0 Kommentare