14.02.2020 | 14:27 Uhr Personalmangel: Johanniter kündigen Kita-Verträge in Leipzig

Ein Kind blickt von oben auf leere Kindertische.
Bildrechte: dpa

Die Johanniter in Leipzig haben Kita-Verträge ab April gekündigt. Johanniter-Bereichsleiterin Sabina Barthels sagte MDR SACHSEN, Grund sei vor allem der Personalmangel in der Leipziger Kita "Tillj". "Für die betroffenenen Familien tut uns das leid. Es ist uns bewusst, dass das ein großer Einschnitt ins Familien- und Berufsleben darstellt", betont Barthels. Die Kündigungen betreffen 14 Familien, die noch keine Kinder in Einrichtungen der Johanniter hatten.

Stadt Leipzig will helfen

"Wir bemühen uns weiter um neues Personal, zudem werden wir von Zeitarbeitsfirmen unterstützt", ergänzt Barthels. Derzeit machten Krankheiten und Schwangerschaften, die zu Beschäftigungsverbot führen, sowie der bundesweite Mangel an Fachkräften den Johannitern zu schaffen.

Derzeit fehlen in den vier Kitas der Johannitern in Leipzig zwölf Mitarbeiter. Vier davon in der Kita "Tillj", erklärt Barthels. Sollte neues Personal gefunden werden, wolle der Verband versuchen, die Kündigungen rückgängig zu machen. Barthels hofft nun, dass die Stadt Leipzig den betroffenen Familien helfen kann. Diese erklärte auf Anfrage, dass versucht werde, allen Familien einen Kita-Platz anzubieten.

Zu wenig Nachwuchs in der wachsenden Stadt

Der Personalmangel bei Erzieherinnen und Erziehern ist auch bei der Arbeitsagentur in Leipzig bekannt. Pressesprecher Hermann Leistner erklärte MDR SACHSEN, dass derzeit 50 Stellen unbesetzt sind. Jedoch sei nur eine niedrige zweistellige Zahl an Fachkräften arbeitslos gemeldet. Den Grund für den Mangel sieht Leistner im rasanten Wachstum der Stadt. "Der Bedarf an Erzieherinnen ist sehr hoch", betont Leistner. Durch den Zuzug junger Familien steige die Nachfrage weiter. Jedoch sei das Angebot an Fachkräften gering.

Quelle: MDR/mar

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.02.2020 | 14:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Leipzig

Zuletzt aktualisiert: 14. Februar 2020, 14:26 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen