18.01.2020 | 16:37 Uhr Chor aus Hoyerswerda tritt in New York auf

Sängerinnen und Sänger des Großen Chores Hoyerswerda sind einer Einladung nach New York gefolgt und proben dort am Wochenende für einen großen Auftritt in der Carnegie Hall.

Sängerinnen und Sänger des Großen Chores Hoyerswerda
Sängerinnen und Sänger des Großen Chores Hoyerswerda. Ganz vorn rechts im Bild: Chorleiterin Kerstin Lieder. Bildrechte: Großer Chor Hoyerswerda/Silke Richter

Am Anfang des vergangenen Jahres hat Chorleiterin Kerstin Lieder eine E-Mail bekommen. "Als ich die gelesen habe, bin ich beinah umgefallen", erinnert sie sich. Eine New Yorker Produktionsfirma für Musikveranstaltungen lud den Großen Chor Hoyerswerda ein, an einem Konzert in der New Yorker Carnegie Hall mitzuwirken.

Am 20. Januar soll dort die Friedensmesse "The Armed Man" des walisischen Komponisten Karl Jenkins aufgeführt werden. Der Chor aus Hoyerswerda hatte diese Messe 2017 mit der Elbphilharmonie schon einmal in Hoyerswerda gesungen. Kerstin Lieder geht davon aus, dass die Produzenten des Konzerts in New York über Zeitungsberichte zu dem damaligen Konzert auf den Hoyerswerdaer Chor aufmerksam wurden.

Für ein Konzert im Jahr 2017 einstudiert

"Die Aufführung 2017 war schon sehr beeindruckend - nicht nur für den Chor, auch für das Publikum. Es ist ja so unglaublich aktuell", berichtet Kerstin Lieder und meint den Inhalt der Friedensmesse. "Alle Sätze haben zum Inhalt, wie man dazu kommt, sich gegenseitig aufzuputschen und dass es doch sehr viel besser ist, sich wieder zu befrieden und miteinander zu vertragen", fasst Lieder zusammen.

Komponist Jenkins hatte das Werk im Jahr 2014 anlässlich des Kosovo-Krieges verfasst. Die Messe besteht aus 13 Sätzen. "In ihren großen Strukturen folgt sie der katholischen Messe", erklärt Lieder. Doch auch Teile eines indischen Epos‘, das den Weltuntergang beschreibt, der muslimische Gebetsruf und der Text eines Japaners zum Abwurf der Atombombe auf Hiroshima finden sich darin wieder. "Das ist also total international", betont Kerstin Lieder.

Mit 250 Sängerinnen und Sängern in einem der besten Konzertsäle der Welt

In diesem berühmten Konzerthaus wird der Hoyerswerdaer Chor am Montag auftreten: die Carnegie Hall in New York.
In diesem berühmten Konzerthaus wird der Hoyerswerdaer Chor am Montag auftreten: die Carnegie Hall in New York. Bildrechte: Daniel Lobo lizensiert unter CC0 1.0

International wird auch die Aufführung des Werks am Montag in der Carnegie Hall. Insgesamt werden rund 250 Sängerinnen und Sänger aus der ganzen Welt auf der Bühne stehen. Die Hoyerswerdaer singen die Messe mit Chören aus England, Österreich, Kanada und Amerika. Das Konzert soll im "Isaac Stern Auditorium" stattfinden. Der Saal ist berühmt für seine Akustik und wird zu den besten Konzertsälen der Welt gezählt. Er bietet 2.800 Sitzplätze. "Wir freuen uns unglaublich darauf", sagt Kerstin Lieder.

Im Frühjahr 2019 habe sich im Chor ein Team gebildet, das die Reise vorbereitet. Weil sich andere um die Organisation kümmerten, habe sie den Auftritt in New York zunächst verdrängt, sagt Kerstin Lieder. "Das ist ja erst nächstes Jahr", habe sie sich gesagt. "Und nun ist nächstes Jahr und jetzt wird es ziemlich aufregend." Die Musiklehrerin an einem Gymnasium ist froh, überhaupt frei bekommen zu haben. Kurz vor dem Abflug beschäftigten sie vor allem viele praktische Fragen: Wann fährt der Bus ab, der die Chormitglieder zum Flughafen bringt? Funktioniert das Handy-Ladegerät auch in Amerika?

Mehrstündige Proben vor dem großen Auftritt

Am Dienstag waren dann erste Sängerinnen und Sänger zum Sightseeing nach New York geflogen. Die Übrigen folgten am Freitag. Sonnabend und Sonntag stehen nun mehrstündige Proben der Messe an, bevor am Montag um 19 Uhr Ortszeit der Auftritt vor Publikum folgt. "Wir sind schon furchtbar aufgeregt", bekennt die erfahrene Chorleiterin Lieder.

Quelle: MDR/mk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.01.2020 | ab 5:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Zuletzt aktualisiert: 18. Januar 2020, 16:38 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen