Festnahme Nach Tod in Jessen: Verdächtiger in Untersuchungshaft

In Jessen ist nach der Tötung eines 55-jährigen im Oktober letzten Jahres am Freitag ein Verdächtiger festgenommen worden. Die Polizei kam dem Mann nach einer DNA-Untersuchung auf die Spur.

JVA Dessau
Nach Mord in Jessen: Ein verdächtiger sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Bildrechte: imago/Steffen Schellhorn

Polizei und Staatsanwaltschaft haben am Freitag einen Ermittlungserfolg nach der Tötung eines Mannes in Jessen vermeldet. Das 55-jährige Opfer war im Oktober letzten Jahres tot in einer Wohnung aufgefunden worden. Die Ermittlungen der Polizei sind nun zu der Erkenntnis gekommen, dass es sich dabei um einen Tötungsdelikt handelt. Eine DNA-Untersuchung führte zu der Festnahme .

Am Freitag wurde bekannt, dass nach dieser mutmaßlichen Tötung ein 66-jähriger Mann in Untersuchungshaft gekommen ist. Die Polizei hat Erkenntnisse, nach denen sich der Beschuldigte in der Wohnung des Opfers aufgehalten habe und auch mit dem Opfer in Kontakt gekommen sei.

Mitarbeiter der Spurensicherung der Polizei vor einem Haus
Ermittlungen am Tatort waren maßgeblich für den Ermittlungserfolg verantwortlich. Bildrechte: dpa

"Es zeigt sich, wie wichtig die Spurenauswertung ist und wie gerade durch spezielle Untersuchungsmethoden Ergebnisse erzielt werden können", heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung von Staatsanwalt und Polizei Dessau-Roßlau.

Die Polizei spricht von einem dringenden Tatverdacht. Die neuen Erkenntnisse seien aufgrund von biologischen Spuren am Tatort aufgekommen.

Um welche Spuren es sich genau handelt, wurde nicht gesagt. Als mögliche Beispiele wurden Blut, Speichel, Haut und Haare genannt. Die Ermittlungen dauern noch an. Deswegen wurden keine weiteren Details genannt.

Quelle: MDR/pow

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 14. Februar 2020 | 13:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Februar 2020, 15:10 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Landkreis Wittenberg, Dessau-Roßlau und Anhalt-Bitterfeld

Mehr aus Sachsen-Anhalt