Umschau-Quicktipp Verkehrssicher durch die dunkle Jahreszeit

In Deutschland gilt zwar die Winterreifenpflicht bei glatten und schneebedeckten Straßen. Einen Stichtag für den Wechsel gibt es aber nicht. Die Automobilverbände empfehlen als Orientierung regelmäßig die "O bis O-Regel": Von Oktober bis Ostern sollten Winterreifen drauf. Die bieten nicht nur bei niedrigen Außentemperaturen unter sieben Grad im Vergleich mehr Fahrsicherheit. Auch bei verschmutzten Straßen, zum Beispiel durch Laub, haben Winterreifen einen besseren Grip und sind den Sommerreifen überlegen.

Licht prüfen lassen

In der dunkleren Jahreszeit sollten Autofahrer gut sehen und auch gut gesehen werden. Viele Werkstätten bieten dafür jedes Jahr im Oktober im Rahmen des "Licht-Tests" kostenlos Checks an. Dabei wird geprüft, ob alle Leuchten am Auto funktionieren und eine bestimmte Fahrbahnfläche nach den Vorgaben des Herstellers ausleuchten können. Auch unabhängig vom Aktionsmonat ist ein Lichttest in der Werkstatt empfehlenswert, muss dann aber eventuell bezahlt werden.

Für möglichst gute Sicht sorgen

Autofahrer mit Licht bei starkem Nebel in der Stadt
Bildrechte: IMAGO

Autofahrer sollten vor der dunkleren Jahreszeit die Scheibenwischer überprüfen und rubbelnde oder verschlissene Wischerblätter austauschen. Sie hinterlassen sonst Schlieren, die bei Regen und Gegenlicht die Sicht extrem verschlechtern. Außerdem sollten die Scheiben am Auto außen und innen gründlich geputzt werden. Schmutz und Streifen können sonst dafür sorgen, dass das Licht der tiefstehenden Sonne blendet.

Winterausrüstung rein

Als Vorbereitung auf niedrige Temperaturen und Schnee sollten Autofahrer schon Eiskratzer und Handschuhe dafür ins Fahrzeug packen. Sicherheitshalber sollten sie zudem den Frostschutz in der Scheibenwischanlage und in der Kühlflüssigkeit überprüfen. Entsprechende Messgeräte – Refraktometer genannt – gibt es ab zehn Euro im Baumarkt. Zudem sollte man in der Werkstatt die Batterie überprüfen lassen und gegebenenfalls austauschen. Nach Erfahrungen des ADAC gehört sie zu den häufigsten Pannenursachen. Um das Einfrieren von Türen und Heckklappe zu vermeiden, sollten die Gummidichtungen mit einem Fettstift eingeschmiert werden. Auch der Türschlossenteiser kann jetzt schon in die Tasche.

Licht an!

Fahrlehrer und Verkehrswacht geben jedes Jahr im Herbst den Tipp: Frühzeitig das Licht einschalten. Viele Autos haben inzwischen das vom Gesetzgeber vorgeschriebene Tagfahrlicht, das jederzeit leuchtet. Das beleuchtet jedoch nur die Vorderleuchten und schaltet die Rücklichter nicht mit ein. Autos, die hinter einem fahren, sehen das Fahrzeug dann nicht so gut. Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe rät zudem, das Licht manuell einzuschalten und sich nicht auf die in vielen modernen Autos verbaute Lichtautomatik zu verlassen. Die reagiere bei diffusem Licht oft noch nicht. Wichtig ist zudem, bei Nebel, starkem Regen oder Schneefall, die Nebelscheinwerfer zu benutzen sowie bei Sichtweiten unter 50 Metern auch die Nebelschlussleuchte anzuschalten.

Langsamer und vorausschauend fahren

Nasses Laub, tiefstehende Sonne, Wind, Regen und Wildwechsel: Auf all diese Gefahren sollten sich Autofahrer im Herbst einstellen und entsprechend vorsichtig fahren.Für die dunkle Jahreszeit sollte man sich deshalb noch einmal kurz die Tipps vom Fahrlehrer ins Gedächtnis rufen:

Ein Schild warnt vor vielen Wildunfällen.
Bildrechte: IMAGO

  • In Bodensenken möglichst langsam fahren. Dort kann Wasser stehen und dann Aquaplaning verursachen. Dabei schwimmen die Reifen auf, verlieren die Haftung und das Auto wird unlenkbar. Im Ernstfall hilft: Fuß vom Gas, Lenkrad gerade halten, auskuppeln und warten, bis die Reifen wieder Halt finden.
  • In Waldstücken mit Wildwechsel rechnen, die Ränder nach leuchtenden Augen von Wildtieren checken und bremsbereit sein.
  • Bei Hindernissen oder in Gefahrensituationen vorsichtig und nicht hektisch lenken. Ruckartige Lenkbewegungen können das Auto ausbrechen lassen.
  • Besonders morgens mit Eis rechnen. Die Temperaturen sind selbst im Oktober schon manchmal im Frostbereich. Vor allem auf Brücken sollten Autofahrer mit glatten Straßen rechnen.

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP bei der Arbeit | 22. November 2019 | 10:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. November 2019, 00:10 Uhr