Mutmaßliche IS-Teroristin Türkei schiebt Terrorverdächtige nach Deutschland ab

Die Türkei hat eine als "ausländische Terroristenkämpferin" eingestufte Frau mit ihren zwei Kindern nach Deutschland abgeschoben. Die 29-Jährige wurde nach ihrer Landung am Airport Hamburg von Bundespolizisten verhaftet.

Hamburg Airport: Registration TC-JRV Turkish Airlines Airbus A321-231
Eine Turkish-Airline-Maschine nach ihrer Landung am Flughafen Hamburg (Archivbild). Bildrechte: imago/Rüdiger Wölk

Die Türkei hat erneut eine mutmaßliche Terroristin der Islamisten-Miliz IS nach Deutschland abgeschoben. Wie die Bundespolizei am Donnerstag bestätigte, landete das Flugzeug mit der aus Norderstedt bei Hamburg stammenden Frau am späten Mittwochabend auf dem Hamburger Flughafen.

Frau mit zwei Kindern

In der aus Istanbul kommenden Maschine saßen den Angaben auch die zwei und vier Jahre alten Söhne der Terrorverdächtigen. Die 29-Jährige soll aus dem Gefangenenlager für IS-Terroristinnen in Ain Issa in Syrien geflohen sein. Das türkische Innenministerium in Ankara hatte zuvor via Twitter über die Abschiebung von "ausländischen Terroristenkämpfern" informiert.

Nach Landung verhaftet

Die Hamburger Oberstaatsanwaltschaft bestätigte der "Bild"-Zeitung, dass die Frau gegen 22 Uhr verhaftet worden sei. Bundespolizisten hätten die 29-Jährige direkt aus dem Flieger geholt, berichtete das Blatt. Wie die Deutsche Presse-Agentur dpa erfuhr, wird ihr die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung zur Last gelegt.

Seit Wochen Abschiebungen

Die Türkei schiebt seit Wochen Menschen, die terrorverdächtig sind und Verbindungen zu Terrororganisationen haben sollen, in ihre Heimatländer ab. Bei der am 9. Oktober gestarteten Offensive des türkischen Militärs gegen die Kurdenmiliz YPG in Nordsyrien waren hunderte IS-Terrorverdächtige und ihre Angehörige aus kurdischen Gefangenenlagern geflohen. Offiziellen türkischen Angaben zufolge wurden später allein 287 Anhänger der Terrormiliz IS festgenommen, darunter Frauen und Kinder.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 16. Januar 2020 | 07:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Januar 2020, 10:14 Uhr

22 Kommentare

winfried vor 5 Wochen

MDR-Team, gemäß GG-Art.16 ist es sehr wohl relevant ob eine Person nur die "Deutsche" oder weitere Staatsangehörigkeit(en) besitzt.
… nur "Deutsche" = Aberkennung der "Deutschen" nicht möglich;
… "Deutsche" und weitere = Aberkennung der "Deutschen" möglich.

winfried vor 5 Wochen

Crizzle, Abschiebung nicht möglich?!, für mich ziemlich einfach,
Ungarn macht es vor:
Kasernierung mit freiem Ausgang aus Ungarn raus.

Selbiges könnte in DE passieren. Entgegenstehende Gesetze sind anzupassen, so man nur will.

der Vielfaltige vor 5 Wochen

Das hoffe ich. Man sollte Sie erstmal fragen, warum musste Sie in den IS eintreten, wenn es denn so ist. Außerdem sollten wir uns alle fragen, was haben wir bei der Erziehung falsch gemacht.