250. Geburtstag Festkonzert eröffnet Beethoven-Jubiläumsjahr 2020

Für die Musikwelt steht 2020 im Zeichen Beethovens. Dann jährt sich der Geburtstag des Komponisten und Pianisten zum 250. Mal. Mit einem Festkonzert ist das Jubiläumsjahr am 16. Dezember in der Oper von Bonn eröffnet worden. In der Stadt am Rhein wurde der Komponist der 9. Sinfonie, die bis heute überall zum Jahreswechsel mit ihrer "Ode an die Freude" erklingt, geboren.

Ludwig van Beethoven in einem Gemälde von Karl Joseph Stieler.
Der Komponist Ludwig van Beethoven (1770-1827) Bildrechte: imago/Leemage

Mit einem Festkonzert wird das Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 am Montagabend in der Bonner Oper eröffnet. In der Stadt am Rhein wurde Ludwig van Beethoven am 17. Dezember 1770 geboren.

Konzert aus Bonn im Livestream

Eigens für das Festkonzert konzipierte Paul Griffith eine Collage, die ergründen will, welche Relevanz der Komponist und seine Musik für uns heute noch haben. Der Brite war Musikkritiker bei der "Times", "New Yorker" und "The New York Times", bevor er sich als Musikschriftsteller und Librettist einen Namen machte. Solistin des Abends war die Jazzmusikerin Olivia Trummer. Das Konzert mit dem Beethoven Orchester Bonn und dem Tschechischen Philharmonischen Chor Brünn leitete der Bonner Generalmusikdirektor Dirk Kaftan.

Beethoven-Festkonzert am 16.12.2019 | 20:05 Uhr | Das Programm Ludwig van Beethoven: Leonore Ouvertüre op. 72b
"O Freunde, nicht diese Töne!", Pasticcio nach einem Text von Paul Griffith

Ludwig van Beethoven: Fantasie c-moll op. 80 für Klavier, Chor und OrchesterKlavier:

Sopran: Ilse Eerens
Klavier: Olivia Trummer
Sprecher: Matthias Brandt

Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn
Beethoven Orchester Bonn
Leitung: Dirk Kaftan

"Beethoven bei uns"

Zum Auftakt des Jubiläumsjahres gab es unter dem Titel "Beethoven bei uns" bereits am Wochenende rund 800 Wohnzimmer-Konzerte im ganzen Land, allein in Sachsen rund 70. Wie Pianist Andreas Kern, der die Initiative von Berlin aus koordinierte, erklärt, war die Idee, "unter dem Deckmantel des 250. Geburtstages auch den Humanisten Beethoven zu feiern und das anstehende Jubiläum zum Anlass zu nehmen, in Wohnzimmern, Galerien oder Kirchen, Gemeinschaft" zu zelebrieren.

"Im Klang zusammen finden"

Kern, der sonst auch als "Piano Battler" auftritt, um ein jüngeres Publikum für die Klassik zu gewinnen, findet, der intime Rahmen der Hausmusik mache ihren Reiz aus. Künstler und Publikum begegneten sich ganz direkt. Nicht nur Amateure auch prominente Namen wie Igor Levit wollten sich an der Initiative beteiligen. In Dresden lud Katrin Meingast zur Hausmusik. Die Idee entstand vor Jahren, als sie mit der Familie im Ausland lebte, sagte sie bei MDR KULTUR. Ihren Dresdner Salon begreift sie auch als Demokratieprojekt: "Ich finde, schon allein die Welt in unserem Mikrokosmos in Ordnung zu halten, da haben wir genug zu tun." Das entscheide aber jeder selber, ob er montags sich beschweren gehe oder sein Leben aktiv in die Hand nehme. Gesprächsforen zu gründen oder eine Hausmusik, dafür sei auch nicht viel Geld vonnöten.

"Dass Hausmusik zusammenschweißt", bestätigt der Neurologe und Musikermediziner Eckart Altenmüller im Gespräch mit MDR KULTUR: "Beim gemeinsamen Musizieren finden wir im Klang zusammen." Das sei ein emotionaler Zugang zum anderen, der mit Worten unter Umständen nicht zu finden sei. Es stifte Gemeinschaft und halte sogar gesund.

Konzert | 17.12.2019 | Das Programm Beethovens frühe Symphonien
live aus der Semperoper Dresden

Ludwig van Beethoven:
Symphonie Nr. 1 C-Dur op. 21
Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 36
Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 "Eroica"

Dirigent: Christian Thielemann
Staatskapelle Dresden

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 16. Dezember 2019 | 20:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Dezember 2019, 04:00 Uhr

Abonnieren