Menschen vor einem Bücherregal
Die Buchpreisbindung fördert die Verbreitung von Büchern Bildrechte: dpa

Buchmarkt Studie bestätigt: Buchpreisbindung garantiert Qualität und Vielfalt

Die Buchpreisbindung legt fest, dass in Deutschland ein Buch überall das gleiche kostet. Nun haben Wissenschaftler im Auftrag des Börsenvereins des deutschen Buchhandels die positive Wirkung der Buchpreisbindung auch wissenschaftlich nachgewiesen.

von Ole Steffen, MDR KULTUR

Menschen vor einem Bücherregal
Die Buchpreisbindung fördert die Verbreitung von Büchern Bildrechte: dpa

Es ist egal, ob Sie in Zeitz, in Flensburg oder in Hildesheim einkaufen, oder ob Sie die Bestellung online tätigen: Den lang erwarteten neuen Roman erhalten Sie überall zum gleichen Preis. Das liegt an der sogenannten Buchpreisbindung, die in Deutschland schon seit 1888 gilt. Doch erfüllt sie immer noch ihren Zweck, Qualität und Vielfalt auf dem Buchmarkt zu sichern? Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hat am Freitag neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu diesem Thema vorgestellt. Grundlage der Untersuchung ist eine umfassende Datenmenge aus zahlreichen Ländern, die von dem Wirtschaftswissenschaftler Georg Götz von der Justus-Liebig-Universität Gießen ausgewertet wurde.

Wir haben viele positive Effekte der Preisbindung auf den Buchmarkt festgestellt.

Georg Götz, Justus-Liebig-Universität Gießen

So halte die Buchpreisbindung nicht nur den Preis stabil, sie fördere auch die Verbreitung von Büchern. Die Verbreitung von Büchern gelinge durch eine große Anzahl an Buchhandlungen, die sich durch stabile Preise halten können. Die Buchhandlungen sorgten ihrerseits für eine größere Nachfrage nach Büchern. "Zudem konnten wir nachweisen, dass Buchhandlungen eine entscheidende Rolle bei der Förderung weniger bekannter Autorinnen und Autoren spielen", so Götz weiter.

Buchbindungsgesetz ist mit EU-Recht vereinbar

Die Studie konnte zudem Licht ins Dunkel einer weiteren Frage bringen. Ist das Buchpreisbindungsgesetz mit EU-Recht vereinbar? "Ja", sagt Andreas Fuchs, geschäftsführender Direktor des Instituts für Handels- und Wirtschaftsrecht an der Universität Osnabrück. "Ausländischen Versandunternehmen wird der Zugang zum deutschen Buchmarkt nicht erschwert. Zudem ist der Schutz des Kulturguts Buch ein ausreichender Rechtfertigungsgrund für die Ausschaltung des Preiswettbewerbs auf der Handlungsstufe", so Fuchs weiter.

Buchpreisbindung erfüllt Schutzzweck

Alexander Skipis vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels sagte zu den Ergebnissen, dass es nun schwarz auf weiß stehe: "Die Buchpreisbindung ist Garant für Qualität und Vielfalt auf dem Buchmarkt." Sie erfülle in der heutigen Marktsituation weiterhin ihren Schutzzweck.

Monopolkommission gegen Buchpreisbindung

Doch trotz plausibler Gründe für die Buchpreisbindung hatte sich noch im Mai 2018 die Monopolkommission, die die Bundesregierung in Wettbewerbsfragen berät, für die Abschaffung der Buchpreisbindung ausgesprochen. Die Begründung: Die Preisbindung greife zu sehr in den Wettbewerb ein und halte die Preise unnatürlich hoch. Diese Kritik weist Roman Pliske, Geschäftsführer des Mitteldeutschen Verlags in Halle, zurück: "Das ist definitiv nicht der Fall!"

Es gibt fast kein Land, in dem so viele Bücher erscheinen, wie in Deutschland und in dem zum Beispiel für einen Lyrikband noch sehr wenig Geld ausgegeben werden muss.

Roman Pliske, Geschäftsführer des Mitteldeutschen Verlags in Halle

Für ihn entstehe Vielfalt auch nur dann, wenn Verleger die finanzielle Freiheit dazu bekommen, auch kleinere Buchprojekte zu realisieren.

Bundestag stimmt einstimmig für Buchpreisbindung

Die Wahrung der Vielfalt ist auch ein Grund, warum sich der Bundestag im Dezember 2018 einstimmig für die Buchpreisbindung ausgesprochen hat. Das Buch sei eben nicht nur ein Wirtschaftsgut, sondern auch "identitätsstiftendes Kulturgut", das es zu schützen gelte. Über diese Entscheidung ist Buchhändlerin Theresa Donner aus Halle froh. Im Frühjahr 2018 hat sie ihre kleine Buchhandlung "heiter bis wolkig" in guter Lage eröffnet. Sie liegt in einem Kiez, wo Akademiker und junge Familien wohnen. Donner lebt von dieser Kundschaft, die den Wert von Büchern schätzt. Ohne Buchpreisbindung könne sie ihren Laden nicht halten. Eine Abschaffung sei für sie fatal: "Ab dem Moment, wo es dann darum geht, irgendwie 10 Euro mehr zu bezahlen, dann würden die auch hier nicht mehr kaufen."

Wer also eine reiche Bücherlandschaft erhalten möchte, kann den Ausflug in die Buchhandlung um die Ecke wagen - wenn es sie denn noch gibt. Zahlen müssen muss man ohnehin überall das Gleiche.

Der Kosmos: Buchhandlung

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 08. November 2019 | 12:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. November 2019, 12:00 Uhr